Match.com geht an die Börse

Der Mutterkonzern von NEU.DE will den Sprung an die Börse wagen. Das lässt die Vermutung zu, dass größere Investitionen anstehen, wenn schon offensichtlich mehr Geld gebraucht wird. Inwieweit dies Folgen für NEU.DE hierzulande haben wird, bleibt Spekulation. Wir wollen dieses Ereignis aber nutzen, um die Mutter von NEU.DE einmal näher vorzustellen.

 

match.com-boersengang2

Match.com ist ein Online Dating Service aus den USA. Diesen gibt es laut dem amerikanischen Wikipediaartikel bereits in 25 verschiedenen Ländern und in acht verschiedenen Sprachen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1995. Firmensitz ist Dallas in Texas. Weitere Büros gibt es in Los Angeles (genauer: Hollywood), San Francisco, Tokyo, Rio de Janeiro und Peking. Das Unternehmen ist Teil der IAC Unternehmensgruppe.

2002 kam ein lokaler Dating Service hinzu unter dem Namen MatchLive. Dieser Dienst erlaubte es den Nutzern, sich in öffentlichen Locations zu verabreden, die von Match.com gesponsert wurden. Dort gab es dann verschiedene Single Aktivitäten und unter anderem auch Speed Dating. Nach dem mäßigen Erfolg von MatchLive wurden ab 2012 einfach Events von Match.com veranstaltet. In diesem Rahmen werden seitdem Hunderte Events jeden Monat veranstaltet. MatchTravel war eine Aktion, um Match.com Mitgliedern Reiserabatte bei dem Schwesterkonzern Expedia zu gewähren.

Im Februar 2010 wurde per Pressemitteilung bekanntgegeben, dass NEU.DE und Match.com in Zukunft gemeinsame Wege gehen werden. Das heißt im Klartext, dass NEU.DE von dem Big Player aus den USA übernommen wurde. Dieser Übernahme ging wiederum ein Zusammenschluss mit dem französischen Dating Anbieter meetic im Jahr 2008 voraus. Meetic leitet schon seit 2009 die Geschäfte von Match.com in Europa. In diesem Kontext war die konsequente Miteingliederung von NEU.DE eigentlich nur eine Frage der Zeit. Dies hatte zur Folge, dass erst einmal die Mitgliederdatenbanken von NEU.DE und meetic zusammengeschlossen wurden und seitdem alle NEU.DE Mitglieder Zugriff auf weit über 40 Millionen Singles in ganz Europa haben. Nach der Übernahme durch Match.com wurden deren Mitglieder-Datenbanken ebenfalls zusammengelegt. Dadurch wuchs die Mitgliederdatenbank natürlich noch einmal um viele Millionen Singles an. Mittlerweile wurde Deutschlands größte und bekanntestes Singlebörse FriendScout24 auch noch hinzugekauft. Damit dominiert diese Gruppe nun definitiv den deutschen Singlebörsen Markt.

Über die Jahre hat Match.com noch viele weitere Singlebörsen und Dating Dienste übernommen. In Amerika beispielsweise die dort ausgesprochen bekannte und beliebte kostenlose Singlebörse OkCupid. Auch die Partnervermittlung Chemistry.com, die optisch eine große Ähnlichkeit mit der deutschen Partnervermittlung Partnersuche.de hat. Mit der Übernahme von People Media kamen gleich eine ganze Reihe von spezialisierten Singlebörsen hinzu wie BlackPeopleMeet.com oder LoveandSeek.com. Dass die europäische meetic und die deutschen Groß-Singlebörsen NEU.DE und FriendScout24 auch übernommen wurde, haben wir schon erwähnt. Interessant ist zudem, dass die Mobilen Dienste Twoo und vor allem Tinder auch zu Match.com gehören. Gerade Tinder ist in den USA DIE Mobiel Dating App überhaupt. Auch hier in Deutschland hat diese mittlerweile einen gewissen Bekanntheitsgrad. Dieser ist aber noch nicht zu vergleichen mit dem Hype in den USA. Dort kennt praktisch jeder die Tinder App.

Der Medienkonzern IAC/InteractiveCorp kündigte nun den Börsengang der Tochter Match.com an. Es sollen zunächst aber nur 20% der Aktien auch öffentlich im Handel zum Kauf zur Verfügung stehen. Es heißt dass Investoren vor allem wegen des großen Erfolges von Tinder in den USA interessiert sein dürften. Im ersten Quartal 2015 wurde von der Match Group insgesamt wohl ein Umsatz von 239,2 Millionen $ erwirtschaftet. Das entspricht etwa 213,5 Millionen €. Außerdem wird allein Tinder auf einen Wert von etwa 1,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Börsengang ist für das 4. Quartal 2015 geplant. Laut der FAZ wurden nun erst einmal die notwendigen Dokumente bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht eingereicht. Solch ein Börsengang zieht sich wohl einige Zeit. In dem Börsenprospekt wurde von Tinder scheinbar Facebook als Risikofaktor aufgeführt. Der Hintergrund ist der: Tinder basiert größtenteils auf dem beliebten Foto-Matching-Prinzip. Diese Fotos werden direkt vom Facebook Profil übernommen. Es gibt aktuell noch keine Möglichkeit, direkt bei Tinder Fotos hochzuladen. Das heißt die Abhängigkeit von Facebook ist momentan enorm. Facebook braucht nur etwas an der Geschäftsbeziehung zu ändern, könnte das im dramatischsten Fall direkt das Aus der Dating App bedeuten.

Was für uns natürlich interessant ist, sind die Folgen bzw. Auswirkungen für NEU.DE und FriendScout24 hierzulande. Wird es große Veränderungen durch das neu hinzugewonnene Kapital der Muttergesellschaft geben? Das lässt sich derzeit leider noch überhaupt nicht absehen. Auf jeden Fall ist das ein eher positives Zeichen. Der Börsengang sieht nach Wachstum aus. Demnach sind wohl keine negativen Folgen für unsere deutschen Singlebörsen-Lieblinge zu erwarten. Inwieweit die zusätzlichen Einnahmen auch NEU.de und FS24 zugute kommen, bleibt abzuwarten. Es ist gut möglich, dass damit erst einmal das Hauptportal Match.com vorangebracht wird, und diese Entwicklung dann in zweiter Instanz sich auf NEU.de und Co auswirken wird. Aber wie gesagt, das bleibt alles Spekulation. Es bleibt erst einmal abzuwarten, ob es überhaupt klappt mit dem Börsengang. Experten gehen davon aus, dass es etwa 2 Monate dauern wird, bis mit einem Börsengang zu rechnen ist, sofern alles gut geht. Wir sind also gespannt.